Venencenter


Venenerkrankungen - eine Zivilisationskrankheit mit zunehmender Tendenz
Venenfachcenter

Venenerkrankungen gehören nach Erhebungen der Weltgesundheits- organisation zu den häufigsten Krankheiten überhaupt und zählen
somit zu den "Volksleiden".
Allein in Deutschland leiden ca. 32 Millionen Menschen unter leichten Venenbeschwerden. Krampfadern oder Varizen, wie man sie in der medizinischen Fachsprache nennt, sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Menschen mit Krampfadern haben ein viel höheres Risiko für Thrombosen und Embolien.

•Jede 2. Frau und jeder 4. Mann in der Bundesrepublik haben Krampfadern

•Jeder 8. Erwachsene ist von einer bereits fortgeschrittenen chronischen Venenerkrankung betroffen.

•Mehr als 1,2 Millionen Menschen haben ein offenes Bein ("Ulcus cruris") meist nach durchgemachten Thrombosen.

•Die Zahl der tödlichen Lungenembolien pro Jahr wird in Deutschland auf über 30.000 geschätzt, damit nimmt die Lungenembolie in der Todesursachenstatistik unverändert den 3. Platz ein

Silke Brandtner mit Außendienstmitarbeiterin
Frau Kronenberg von Firma Belsana bei der Überreichung der Urkunde zum
Venenfachcenter.

Wir wollen Ihnen helfen:

Stützstrümpfe und die medizinischen Kompressionsstrümpfe sind heutzutage keine unansehnlichen klobigen Ummantelungen der Beine mehr.
Durch die Einführung der Mikrofasern haben sie die Optik von normalen Strumpfhosen,
sind luftdurchlässig, schmiegen sich dem Bein fein an und sind komfortabel zu tragen.

Wir finden auch für Sie Ihren passenden Strumpf.

Wer einmal seinen Strumpf gefunden hat, möchte ihn nicht mehr missen.

Wie wirken die Kompressionsstrümpfe?

Am Knöchel üben die Kompressionsstrümpfe einen maximalen Druck aus, der nach oben stufenlos und kontrolliert abnimmt. Sie wirken so dem vom Blut erzeugten Druck auf die Venenwände entgegen. Der Venendurchmesser wird verengt. Dadurch fliesst das Blut in den Venen schneller, was wiederum dazu führt, dass es weniger leicht gerinnt. So kann oberflächlichen Venenentzündung und tiefen Venenthrombosen vorgebeugt werden. Auch ein Anschwellen der Beine können die Strümpfe verhindern.
Der Ausdehnung von Krampfadern und deren Folgeerkrankungen kann entgegengewirkt werden

 

Fragen Sie uns - wir beraten Sie gern und ausführlich rund um den Kompressionstrumpf und ergänzende Therapiemanahmen.
Sie haben ein Rezept über Kompressionsstrümpfe von Ihrem Arzt - Dann vereinbaren Sie doch gleich mit uns einen Termin zum Anmessen, für den optimalen Sitz des Strumpfes. Keine Möglichkeit zu uns zu kommen – selbstverständlich machen wir auch Hausbesuche.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Besuchen Sie auch

Gesundheitsangebote Angela Klieme

Unsere Kosmetik
Hier finden Sie weitere Informationen.

Unser Service
Einpackservice für Geschenke.

Unsere Partnerapotheke

Besuchen Sie auch unsere Partnerapotheke!

Glückauf-Apotheke
Hannoversche Heerstr. 53
31228 Peine
www.glueckauf-apotheke-auf-telgte.de

Beratungsclips

Antibiotikumsaft mit Löffel

Antibiotikumsaft mit Löffel

Dieses Video zeigt Ihnen kurz und verständlich, wie Sie einen Antibiotikumsaft mit einem Dosierlöffel richtig einnehmen. Der Clip ist mit Untertiteln in Russisch, Türkisch, Arabisch, Englisch und Deutsch verfügbar.

Wir bieten Ihnen viele unterschiedliche Beratungsclips zu erklärungsbedürftigen Medikamenten an. Klicken Sie einmal rein!

News

Hitze verändert Medikamentenwirkung
Hitze verändert Medikamentenwirkung

Verstärkte Effekte, weniger Durst

Nicht nur die Hitze selbst macht chronisch Kranken verstärkt zu schaffen. Hohe Temperaturen können auch die Wirkung von eingenommen Medikamenten verändern oder verstärkt Nebenwirkungen auslösen. Doch welche Arzneistoffe sind in den heißen Tagen besonders gefährlich?   mehr

Laufen lernen ohne Schuhe
Laufen lernen ohne Schuhe

Barfuß für eine gesunde Entwicklung

Während rund 60 Prozent aller Erwachsenen an Fuß- und Haltungsschäden leiden, haben Babys und Kleinkinder fast durchweg noch gesunde Füße. Problematisch wird es, wenn sie Schuhe zu früh und in der falschen Größe tragen.   mehr

Besser dicke Beine als dicker Bauch
Besser dicke Beine als dicker Bauch

Übergewicht als Herz-Risiko

Übergewicht erhöht das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. Doch ganz so einfach ist das nicht. Bei Frauen nach der Menopause kommt es vor allem darauf an, wo die Fettpölsterchen sitzen. Hat sich das Fett an Bauch und Taille angesammelt, erhöht es auch bei Normalgewichtigen das Herz-Kreislauf-Risiko.   mehr

So mildern Sie Knieschmerzen
So mildern Sie Knieschmerzen

Im Klammergriff der Arthrose?

Kniebeschwerden kommen im vorgerückten Alter oft vor: Jeder 4. über 60 plagt sich damit herum, Frauen trifft es dabei etwas häufiger als Männer. In vielen Fällen stecken Verschleißerscheinungen dahinter – die ärztliche Diagnose heißt „Kniegelenksarthrose“. Dabei schmerzt das Knie zunächst meist nur zu Beginn einer Bewegung oder bei langanhaltender Belastung. Mit der Zeit werden Treppensteigen und Bergabgehen beschwerlich und das Knie fühlt sich nach Ruhephasen steif an. Schließlich schmerzt das Knie auch nachts und in Ruhe, und die Bewegung wird immer schwieriger. In diesen Fällen hilft oft nur noch die Operation, also der Gelenkersatz.   mehr

Muskelschwund im Alter
Muskelschwund im Alter

Sarkopenie lässt sich vorbeugen

Dass die Muskelmasse und damit die Kraft im Alter nachlässt, ist kaum zu verhindern. Jedoch gibt es Möglichkeiten, diesen auch als Sarkopenie bekannten krankhaften Muskelschwund in Grenzen zu halten.   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen
Glückauf-Apotheke im Zentrum
Inhaberin Susanne Webersinn
Telefon 05171/63 20
Fax 05171/4 82 72
E-Mail info@glueckauf-apotheke-im-zentrum.de